Klimaschutzmanager*In für Remshalden

Graphic Recording mit Anknüpfungspunkten des kommunalen Klimaschutzes

Das Klima schützen – das geht auch, indem sich im Rathaus jemand ganz speziell um dieses breitgefächerte Thema kümmert. Da die Lage sehr ernst und die Herausforderungen immens sind, wollen wir GRÜNE, dass diese/r zu 100% für uns in Remshalden arbeitet.

Denn zu vielfältig sind die Aufgaben für diese Stelle: Energetische Erfassung des gemeindeeigenen Gebäudebestandes sowie das Aufzeigen von Lösungen zum CO2-Einsparen (zusammen mit den Experten der Energieagentur Rems-Murr); Akquise von Fördermitteln hierfür; Ideen entwickeln für bürgernahe Klimaschutz-Mitmach-Aktionen bzw. zur Förderung der Biodiversität etc.; Netzwerke bilden mit Kommunen, die bereits weitreichende Erfahrungen haben beim Klimaschutz. Und: Kartierung innerörtlicher Hitzeinseln sowie die Suche nach Konzepten zur Abkühlung (Durchgrünung der Ortskerne). Um möglichst alle Bürger*Innen mitzunehmen in Sachen Klimaschutz, ist eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit von zentraler Bedeutung.

Wichtig ist zudem die Einrichtung eines Klimabeirats interessierter, sachkundiger Remshaldener Bürger*Innen, der die Arbeit des Klimaschutzmanagers unterstützt. Relevant ist schließlich, solch eine Stelle organisatorisch direkt dem Bürgermeister zu unterstellen, um innerhalb der Verwaltung durchsetzungsfähig zu sein. Überdies interessant: In den Anfangsjahren kostet der/die Klimaschutzmanager*In dank hoher Fördersätze durch den Bund uns als Gemeinde nicht einmal viel. Weitere Infos gibt es übernächste Woche zum kommunalen Energiemanagement.

Bildquellen:

  • 20160630_174124: Andreas Sigloch

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.