Mobilität

Mobilität ist ein menschliches Grundbedürfnis und gleichzeitig Voraussetzung für einen großen Teil der wirtschaftlichen Wertschöpfung im Land und Rems-Murr-Kreis. Der über Jahrzehnte angewachsene Verkehr erzeugt aber nicht nur umwelt-, klima- und gesundheitsschädliche Emissionen. Er versiegelt außerdem für die Infrastruktur wertvolle Flächen und führt jedes Jahr zu zahlreichen Verletzten und Verkehrstoten.

Klar ist, dass wir eine Mobilitätswende brauchen. Nur so können wir die Belastungen durch den Verkehr reduzieren und gleichzeitig die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen und Unternehmen im Land befriedigen. Im Land haben wir in den vergangenen Jahren massiv in die neue Mobilität investiert und schaffen Rahmenbedingungen für die Mobilitätswende. Die Umsetzung muss jedoch in großen Teilen vor Ort in den Landkreisen und Gemeinden erfolgen – so auch in Remshalden.

In seiner Haushaltsrede für das Jahr 2020 hat Bürgermeister Reinhard Molt die Erarbeitung eines Mobilitätskonzepts für Remshalden in Aussicht gestellt. Wir GRÜNE halten dies für dringend erforderlich und überfällig. Um praktische Wirkung zu entfalten, muss ein Mobilitätskonzept bereits in der Ausschreibung qualitative Anforderungen erfüllen. Daneben gibt es zahlreiche Maßnahmen, die dringlich sind, und deren Umsetzung bereits vor der Erstellung des Mobilitätskonzeptes begonnen werden kann.

Sowohl für die dringlichen Maßnahmen als auch für die Anforderungen an ein gutes Mobilitätskonzept arbeiten wir GRÜNE Remshalden in unserem Arbeitskreis Mobilität an konkreten Vorschlägen und Konzepten.

Zum Blog-Archiv

Bildquellen:

  • stadtradeln2021_gruene_remshalden: Sigloch
  • Radweg-Ende Grunbach: Lennard Volk
  • 2019Radschnellweg: Wikipedia.de